Ravipadu

In Ravipadu, im Bundesstaat Andhra Pradesh gelegen, wurde für die “Dalitkinder” ein Kinderheim gebaut. Die Dalits (Ureinwohner Indiens - oft die Unberührbaren genannt) sind sehr arm; die Kinder könnten ohne das vom Verein mit Spenden erbaute Heim nicht zur Schule gehen. Zurzeit (2021) leben in dem Internat etwa 700 Mädchen. Sie sind 15 und 16 Jahre alt. Bisher haben sie noch keine Schule besucht. Dank der Unterstützung durch den Verein konnte das Mädchenheim 2018 fertig gestellt und den Mädchen eine Zukunftsperspektive geschenkt werden. Sie verbleiben zwei Schuljahre in dem Internat. Sie werden von den vom Verein bezahlten Lehrern nach extra für sie erstellten Lehrplänen unterrichtet. Nach den zwei Jahren legen sie eine Prüfung ab und können dann in eine staatliche Schule übertreten. Die Mädchen sind sehr wissbegierig und lernen fleißig. Es sieht so aus, als ob alle Mädchen die Prüfung schaffen werden. Nach ihrer weiteren Schulbildung stehen ihnen Berufe, wie Krankenschwester, Gesundheitsinspektorinnen oder auch EDV-Berufe offen.

In dem Knabeninternat wohnen zurzeit etwa 700 Buben aus den umliegenden Siedlungen der „Dalits“. Die Buben sind 15 und 16 Jahre alt. Sie haben bisher noch keine Schule besucht. Sie wohnen tagsüber in dem Heim und werden auch verköstigt. Vom Verein bezahlten Lehrern werden sie in dem Heim nach extra für sie erstellten Lehrplänen unterrichtet. Abends gehen sie zu ihren Familien zurück. Nach zwei Schuljahren legen die Buben eine Prüfung ab und können nach deren Bestehen in eine staatliche Schule übertreten. Ihnen stehen dann viele Berufsausbildungen offen. Die meisten sind an technischen Berufen interessiert.

Mädchenheim Maria Kiran in Vithura

In Vithura wurde unser Kinderheim "Maria Kiran" (Maria Segen), im Jahr 1998 fertig gestellt. Die Kinder der Kräutersammler und Teepflücker in den Bergen konnten bisher wegen der großen Entfernung keine Schule besuchen und hatten dadurch kaum Zukunftsaussichten. Durch die Überdachung des bisherigen Flachdaches, konnte wertvoller Raum für ein Studierzimmer und Trockenräume für die Wäsche geschaffen werden